SPRACHLERNKLASSEN

für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche

Im Dezember 2014 wurde die erste Sprachlernklasse, auch Willkommensklasse genannt, für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche am Hans-Carossa-Gymnasium eingerichtet. Sechs Jungen und sieben Mädchen fingen damals an, bei uns Deutsch zu lernen. Mittlerweile gibt es drei Sprachlernklassen an unserer Schule, in denen rund 45 Schüler*innen im Alter von 12 bis 17 Jahren Deutsch lernen.


Sprachlernklasse III (November 2016)


Woher kommen die Jugendlichen?

Die Jugendlichen stammen aus
Afghanistan   *   Syrien   *   dem Gaza-Streifen   *   Irak   *   Libyen   *   Tschetschenien

 

Wie lange bleiben sie am HCG?
Sie bleiben in der Regel ein Jahr bei uns und erhalten, wenn ihre Sprachkenntnisse für die Teilnahme am Regelunterricht ausreichen, eine Empfehlung für ihren weiteren Bildungsweg: Sekundarschule, Gymnasium oder Berufsausbildung.

Drei Niveau-Stufen des Sparchlernens
Unsere drei Sprachlernklassen sind nach Niveaustufen unterteilt. In der SLK I kommen die Schüler*innen zusammen, die gerade erst mit dem Deutschlernen begonnen haben. In der SLK II wird das Zielniveau A1 angestrebt, während sich die Schüler*innen der SLK III schon im Bereich A2/B1 bewegen.


Welche Fächer werden unterrichtet?

Neben dem Fach Deutsch werden auch die Fächer Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Geografie, Musik und Sport unterrichtet. Die Fachgruppe SLK organisiert den Sprachlernbereich und arbeitet stetig an seiner Weiterentwicklung.


Erfolgreiche Projekte

Rap-Video: Song of Equality >
Lesebühne: 3 Geschichten vom Krieg und dem Leben >

 

Die Lehrkräfte

Fachgruppe SLK: Herr Altun, Frau Lakmes, Frau Schuster (Fachgruppenleiterin), Frau Nethel (mitten im Bild), dahinter Herr Buchhauser, die Männer rechts daneben: Herr Hentschel und Herr Vogeler; jeweils davor Frau Dönertas und Frau Voss.


INTEGRATION – eine Aufgabe der Schulgemeinschaft

Das Beherrschen der deutschen Sprache gilt als Schlüssel zur Integration, darum steht die fundierte Sprachvermittlung im Zentrum unserer Arbeit mit neu zugewanderten Jugendlichen. Wir verstehen Integration als Aufgabe für alle Beteiligten, also für die gesamte Schulgemeinschaft.

Gemeinsam wollen wir Perspektiv-Übernahme und Verständnis für das Gegenüber fördern, Vorurteile abbauen und einander auch dann respektvoll begegnen, wenn es heißt, Widersprüche auszuhalten. Ein wertschätzender Umgang, der Gemeinsamkeiten betont und vorhandene Fähigkeiten anderer anerkennt, trägt dazu bei, die interkulturelle Kommunikationskompetenz aller ins Schulleben involvierter Personen weiterzuentwickeln.

Grafische Übersicht über das Konzept für die SLK-Integration in das Schulleben

Schulinternes Curriculum für die Sprachlernklassen

_____
Text: Schuster
Fotos: Schuster, Heun