Kooperation mit der FU

   

Kooperation mit der FU

Historisches Lernen zum Holocaust

Eine Projektzusammenarbeit des
Hans-Carossa-Gymnasiums mit der
Freien Universität Berlin

 

Das Gedenken an den Holocaust und die Arbeit zu diesem Thema in der Schule stellen besondere Herausforderungen an den Geschichtsunterricht und an die Didaktik des Unterichtsfaches Geschichte.

 

Das Hans-Carossa-Gymnasium kooperiert mit dem Arbeitsbereich Didaktik der Geschichte der Freien Universität Berlin, um Video-Interview mit Holocaust-Überlebenden in die Unterrichtsarbeit zu integieren. An der Freien Universität Berlin sind insgesamt über 50.000 Video-Interviews mit Überlebenden der Shoah zugänglich. Bei dieser Sammlung handelt es sich um einen Archivbestand, der in den 1990er Jahren auf Initiative des US-amerikanischen Filmregisseurs Steven Spielberg geschaffen wurde.

 

Videoschnitt

 

Die Geschichtsdidaktik der FU Berlin bildet Lehramts-Praktikanten aus, die regelmäßig Unterrichtsprojekte für die 9. und 10. Klassen der Schule in enger Kooperation mit den Geschichtslehrern des Hans-Carossa-Gymnasiums planen und durchführen. Die Arbeit in den Projekten zeichnet sich durch einen forschungs- und produktionsorientierten Umgang mit den Video-Interviews aus. So recherchieren die Schülerinnen und Schüler selbständig im Archiv oder stellen aus den Video-Interviews eigene Kurzfilme

her.

Träger des Projekts auf Seiten der FU und unser Kooperationspartner ist

Dr. Lücke

Dr. Martin Lücke

Friedrich-Meinecke-Institut
FU Berlin

 

Weiterführende Links:

Link zum Projekt auf den Seiten der FU: http://www.zeugendershoah.de/projekt/index.html

Link zu einem Schülerfilm, der an der HCO entstanden ist: http://www.zeugendershoah.de/schuelerfilme/index.html

Link zu einem Aufsatz der Zeitschrift „Medaon“, in dem Dr. Lücke über ein Projekt mit Carossa-Schülern geschrieben hat:
http://medaon.de/bildung.html

Link zur Seite von Dr.Lücke
http://www.geschkult.fu-berlin.de/e/fmi/mitglieder/luecke.html