Preloader image
   

 

Warum Latein?

Hallo, liebe Freunde des Lateinischen und solche, die es werden wollen!Am HCG wird Latein ab der 7.Klasse als zweite Fremdsprache (bis zum Abitur) unterrichtet. Hier sollen zunächst die offiziellen Fachmaterialien angeboten werden.

Latein als zweite Fremdsprache

1. Aus mehreren Bundesländern informieren Statistiken in den Zeitungen seit mindestens einem Jahr darüber, dass noch niemals seit Ende des Zweiten Weltkrieges in Deutschland so viele Schülerinnen und Schüler Latein gelernt haben wie jetzt.

Allerdings muss dazu gesagt werden, dass die Zahl der Kinder, die Latein als erste Fremdsprache gewählt haben, seit längerem rückläufig ist.

Was spricht nun für die Entscheidung, Latein als zweite Fremdsprache zu erlernen?

2. Auch wenn Latein heute nicht mehr gesprochen wird, so stellt es eine interessante, oft sehr logische Sprachkonstruktion dar, die um so leichter erlernbar ist, desto jünger der Lernende ist. Die Jugendlichen lernen, mit lateinischen Wortverbindungen umzugehen, die etwas Sinnvolles ergeben, und diese Fähigkeiten werden mit der Zeit weiterentwickelt und auch für andere Bereiche nutzbar gemacht.

3. Latein ist die Basissprache für Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch und Rumänisch (darüber hinaus hat es die Sprachen Englisch und Deutsch grundlegend im Vokabular und von der Grammatik her bereichert):

Sollte Ihr Kind fremdsprachlich etwas vorhaben, legt Latein eine gute Grundlage für diesen Plan.

4. Wir lernen im Wahlpflichtunterricht nicht nur Latein, sondern erweitern den Horizont um sämtliche Inhaltsbereiche, die mit der Kultur und der Politik / Geschichte der Römer zusammenhängen: Karten lesen und zeichnen, Wiederholung der römischen Geschichte (sie ist nur z.T. aus der 6.Klasse bekannt!), Kennenlernen der römischen Religion / antiken Mythologie, der bildlichen Darstellungskunst und der Musik „mit lateinischen Inhalten“.

Daraus resultiert: Die Lateinschüler gewinnen auch für ihre bisherigen Fächer neuen Rückenwind!

5. Folgende Besonderheiten gehören zum Lateinunterricht der HCO dazu:

– Eine Unterrichtssequenz zur Wiederholung der Grammatik soll eine kurze Präsentation mit Medieneinsatz ermöglichen, um die Präsentationsprüfung im MSA vorzubereiten.

Oberstufenfahrten nach Rom sind bisher fast traditionell zustande gekommen (öfters zusammen mit Religionskursen).

6. Was die Weiterführung angeht, so bleibt ein Lateinkurs bis zum Latinum (und Abitur) erhalten, damit jeder die Chance hat, vor dem Studienbeginn in Latein auch einen formellen Abschluss zu erreichen.

7. Zum Latinum:

Wer Latein von der 7. bis zum Ende der 12.Klasse belegt und am Ende der 12 mit ausreichenden Kenntnissen abschließt (Note „4“, respektive „5 Punkte“), erhält das Latinum.

Dieses Zertifikat befähigt dazu, ohne zusätzlichen Latein-Sprachnachweis studieren zu können. In vielen guten Universitäten (v.a. den neuen Elite-Universitäten) wird das Latinum für folgende Studiengänge vorausgesetzt:

Anglistik, Germanistik, historische Wissenschaften (Ältere, Mittlere, Neue Geschichte), Gräzistik, Jura, Latinistik, Medizin, Philosophie, Romanistik und Archäologie.

8. Zur „Eignung“:

„Schüler mit Freude am Sprechen, Ordnen und Tüfteln“ sind gut geeignet, Latein zu erlernen, selbst wenn sie nicht bis zum Latinum durchhalten sollten.

So wollen wir hoffen, dass es wie in jedem Schuljahr wieder viele Kinder versuchen, an der HCO in Latein eine Herausforderung zu sehen!

F.Metz-Rudolph

 

No Comments

Post A Comment