Lichtblicke 2019

   

Lichtblicke 2019

Die Donnerstagabende im März sollten Sie sich frei halten, denn es warten wieder vier Vorträge auf sie, die es in sich haben. Bereits zum fünften Mal öffnet das Gymnasium für die Veranstaltungsreihe seine Pforten für jedermann. Naturfotografen und Weltenbummler laden ein zu Reisen in ferne Länder, zu spannenden Geschichten und schönen Bildern. In der Aula werden die Bilder auf einer Großbildleinwand gezeigt, informativ präsentiert und auch musikalisch begleitet.

Donnerstag 7. März, 19:30 Uhr
Ecuador – Siegfried Bäsler


Regenwald in Ecuador (C) Siegfried Bäsler

Die Straße der Vulkane zieht sich von Süd nach Nord durch das andine Hochland. Schneebedeckte Berge und Vulkane lassen das Herz des Naturfotografen schneller schlagen, wenn Wolken und Sonne die passende Silhouette ergänzen. Berg- und Nebelregenwald oder der Tieflandregenwald des Amazonasbeckens sind Heimat unzähliger Tier- und Pflanzenarten. Mit 5% aller auf der Erde vorkommenden Spezies gilt Ecuador als einer der wichtigsten biologischen Hotspots in Südamerika und dann sind da auch noch die Galapagos-Inseln.

Donnerstag, 14. März, 19:30 Uhr
Heart of the barracks – Jon A. Juarez


Fuchs auf Nahrungssuche (c) Jon A. Juarez

Seit Jahren arbeitet der katalanische Naturfotograf Jon Garcia an einem Projekt Füchse und seit Jahren arbeitet er in der ehemaligen britischen Kaserne in Gatow mit Flüchtlingskindern. Jon blutete das Herz als er sah, wie Kinder, allen voran der 12jährige Reza, Füchse mit Steinen bewarfen, laut schreiend und wild gestikulierend die Tiere verfolgten.

Obwohl diese kleinen rothaarigen Tiere sehr schlau und sozial sind, werden sie von den meisten missverstanden. Durch seine Arbeit hat er den Kindern die Freude am Schutz der Füchse näher gebracht. So verfolgen sie zwar immer noch Füchse, aber aus anderen Gründen.

Donnerstag, 21. März, 19:30 Uhr
Ein Hoch auf die Azoren – Wolfgang Behrens


Azoreninsel Terceira (c) Wolfgang Behrens

Die Azoren liegen mitten im Atlantik und gehören zu Portugal. Entstanden sind die Azoren durch Seebodenspreizung. Zwei der neun Inseln liegen auf der amerikanischen und sieben auf der eurasischen Platte.

Bis 1981 wurden dort Wale gejagt, bevor es verboten wurde. Heute verdienen Azorianer mit Waltourismus ihr Geld. Daneben gibt es spektakuläre Landschaften, Küstenverläufe, Inlandseen, Thermalfelder und eine üppige Flora zu sehen. Doch nicht alle Pflanzenarten sind dort willkommen.

Donnerstag, 28. März 19:30 Uhr
Klangbilder – Schüler*innen der Schule


Sonnenuntergang (c) Wolfgang Behrens

Visuelles, Musikalisches und Lyrik an einem Abend als Einheit in thematischen Blöcken. Mit dem heutigen Abend hält ein neues Format Einzug in das Schulleben. Zu vorgegebenen Themen, wie z.B. Wald, Nacht, Sonnenauf- und -untergänge oder Herbst  werden ausgewählte Fotos aus 15 Jahren AG-Arbeit gezeigt.

Zu den Themen hat ein anderer Schülerkreis der Schule Gedichte verfasst und sie werden sie auch zum Vortrag bringen. Die Bildershow wird musikalisch begleitet von Schüler*innen der Schule. Erleben Sie einen unvergesslichen Abend.

Eintritt: Erwachsene 3,- €, ermäßigt 1,50 €